Azubi-Ticket

GRÜNE fordern weitere Verbesserungen beim Azubiticket

Renate Oehmke

Die Kreistagsfraktion der GRÜNEN sehen die vorgestellten Pläne der Landesregierung zur Einführung des Azubiticket nur als ersten Schritt in die richtige Richtung.
„Der Preis ist für das oft magere Angebot im ÖPNV hier im ländlichen Bereich immer noch sehr hoch. Wichtig ist jetzt, dass auch mehr Angebote geschaffen werden,“ so die Fraktionsvorsitzende Renate Oehmke.

Hermann Reyher

„Mobilität auch im ländlichen Raum wird immer wichtiger“, ergänzt Hermann Reyher, Mitglied im Ausschuss für Wirtschaftsförderung, Struktur und Verkehr. „Angesichts der geforderten Flexibilität der Jugendlichen bei der Lehrstellensuche hoffen wir auch, dass die Ausbildungsbetriebe den Auszubildenden einen Zuschuss für das Ticket gewähren.“
Die Kreistagsfraktion wird regelmäßig einen Bericht dazu einfordern, in welchen Bereichen es besondere Anforderungen bzw. Engpässe des Angebotes gibt.
Die Auszubildenden können sich bei der MVG ein passgenaues Angebot für ihren Bedarf (Fahrten zur Ausbildungsstelle und abweichend zur Berufsschule) erstellen lassen. Aufgrund dieser speziellen Abfragen lassen sich auch Daten darüber gewinnen, wo noch sog. Weiße Flecken bei der Linienanbindung existieren. „Diese Lücken gilt es dann zu schließen“ fordert schon heute Renate Oehmke.



Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld