Beschaffung von mobilen Endgräten nach Fairphone-Mindestanforderungen

Thema:
Gremium: Ausschuss für Abfallwirtschaft, Umweltschutz und Planung
Datum: 03. März 2017

für die kommende Sitzung des Ausschusses für Abfallwirtschaft, Umweltschutz und Planung sowie des Bau- und Straßenausschusses bitten wir über folgenden Antrag beraten und abstimmen zu lassen:

Antrag:

Der Ausschuss für Abfallwirtschaft, Umweltschutz und Planung empfiehlt dem Bau- und Straßenausschuss:

Die Verwaltung wird aufgefordert, bei der Beschaffung von mobilen Endgräten (Smart-Phones) die Einhaltung sozialer und umweltrelevanter Standards einzuhalten. Deshalb sollen im Rahmen eines Pilotprojektes für die Umweltverwaltung ausschließlich mobile Endgeräte ausgeschrieben und beschafft werden, die sich an den Mindestanforderungen der Fairphone B. V. orientieren.

Ein Jahr nach erfolgter Beschaffung sozial- und umweltverträglicher mobiler Endgeräte für die Umweltverwaltung bittet der Ausschuss um einen Erfahrungsbericht.

 

Begründung:

Immer kürzere Nutzungsintervalle (Werbeslogan: Jedes Jahr ein neues Smartphone) und schlechte Arbeitsbedingungen zur Herstellung von Mobiltelefonen und Smartphones in den Produktionsstätten sorgen immer wieder für heftige Kritik. Gleichzeitig werden die für die Herstellung von Bauteilen notwendigen Seltenen Erden häufig unter lebensgefährlichen Bedingungen und hohen Belastungen für die Umwelt in politisch instabilen Regionen abgebaut.

Die EntwicklerInnen der niederländischen Fairphone B. V., haben sich deshalb zum Ziel gesetzt, ein Smartphone möglichst ohne Ausbeutung von Personen und mit möglichst geringem Schaden für die Umwelt zu produzieren. Dabei stehen die Müllvermeidung durch lange Haltbarkeit, lange Wartungsintervalle, günstige Reparaturmöglichkeiten und ein hoher Recyclingfaktor durch einfache Demontage einzelner Bauteile im Vordergrund.

Diese Prinzipien sollen -zunächst beschränkt auf die Umweltverwaltung- auch bei der Beschaffung von mobilen Endgeräten der Kreisverwaltung gelten, um damit auf dem Weg zur nachhaltigen Stadtverwaltung mit Vorbildcharakter einen großen Schritt weiter voran zu kommen.

 



Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

2 Kommentare