Eine kurze Wahlanalyse

Liebe Freundinnen und Freunde,

nach einem für uns GRÜNE erfolgreichen Wahlkampf gehen wir leicht gestärkt in den Bundestag. Wir danken besonders allen engagierten Wahlkämpfern im Märkischen Kreis. Ihr habt tolle Arbeit geleistet. Christian Hohn aus Olpe, unser Direktkandidat im Südkreis, hat mit großem Engagement der Wahlkämpfer*innen im Südkreis aus Halver, Herscheid, Kierspe, Lüdenscheid, Meinerzhagen und Schalksmühle ein gutes Ergebnis eingefahren. Im Nordkreis beeindruckten besonders die grünen Wahlkämpfer*innen aus Iserlohn, Menden, Balve, Altena und Neuenrade. Danke für eure viele Zeit und den Spaß, den wir gemeinsam hatten.

Unsere Ergebnisse im Märkischen Kreis (Zweitstimmen, in Klammern LTW2017/BTW2013 in %):

Altena: 4,94 (4,38 / 5,63)
Balve: 4,56 (3,60 / 4,94)
Halver: 5,74 (5,46 / 6,89)
Hemer: 5,19 (4,18 / 6,00)
Herscheid: 4,87 (3,83 / 6,22)
Iserlohn: 5,10 (4,04 / 5,57)
Kierspe: 5,24 (4,70 / 6,69)
Lüdenscheid: 4,88 (4,25 / 6,06)
Meinerzhagen: 4,96 (3,94 / 5,41)
Menden: 5,34 (4,57 / 6,03) 
Nachr.-Wib.: 4,59 (3,14 / 5,81)
Neuenrade: 4,82 (3,46 / 5,50)
Plettenberg: 3,60 (2,44 / 4,25)
Schalksm.: 5,64 (4,35 / 6,60)
Werdohl: 3,67 (2,94 / 5,06)
     
MK gesamt 4,96 (4,08 / 5,77)
Land NRW: 7,6 (6,4 / 8,0)
Bund: 8,9 (— / 8,4) 

 

Fazit: Die GRÜNEN konnten im Bund im Vergleich zu 2013 etwas zulegen, in NRW wirkten wahrscheinlich die Landtagswahlen 2017 noch etwas nach; das Ergebnis 2017 in NRW blieb im Unterschied zum Bundesdurchschnitt etwas hinter dem Ergebnis 2013 zurück.

Die Wahlergebnisse im Märkischen Kreis liegen traditionell immer ca. zwei bis drei Prozentpunkte unter dem Landesdurchschnitt. So war es auch bei der aktuellen Bundestagswahl. Insgesamt können wir also zufrieden sein.

Zu dem Gesamtergebnis in Deutschland:

Von der SPD, die einerseits auch aus Verantwortung der Demokratie gegenüber nach eigener Aussage die Oppositionsführerschaft übernimmt, es sich andererseits dadurch aber auch etwas leichtmacht, bekommen wir gemeinsam mit der FDP die Verantwortung zugeschoben. Das werden harte Gespräche mit schwierigen potenziellen Koalitionspartnern, in denen die grüne Handschrift sichtbar sein muss. Ich weiß, dass eine eventuelle Koalition mit CDU und FDP für viele von uns eine dicke Kröte ist, die schwer zu schlucken sein würde. Wir müssen aber sehen, was geht. Auch aus Verantwortung gegenüber den großen Herausforderungen, die vor uns liegen. Sei es beim Klimawandel, der Europa-, der Verkehrs- oder der Sozial- und Gesundheitspolitik.

Dass nun mit der AfD auch Neonazis im deutschen Bundestag sitzen werden, ist nur schwer erträglich. Wie die Debattenkultur sich alleine dadurch verändert, konnte bereits in der Berliner Runde mit den Spitzenkandidaten der Parteien am Sonntagabend in der ARD bestaunt werden. Man konnte das nur noch angewidert zur Kenntnis nehmen.

Am 21.10.2017 wird in Berlin eine Bundes-Delegiertenkonferenz stattfinden, die sich um eine mögliche Koalition mit der CDU/CSU und der FDP drehen wird. Die Delegierten werden dazu ein Votum abgeben.

In der kommenden Mitgliederversammlung am 11.10.2017, 19:00 Uhr in Lüdenscheid in der Gaststätte Dahlmann werden wir das Wahlergebnis ausgiebig diskutieren und den Delegierten eine Empfehlung für die BDK mitgeben.

Viele Grüße,
für den Vorstand
Rita und John



Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld