Wir sorgen für bezahlbare Wohnungen

Wohnungen in den wachsenden Städten, die bezahlbar sind und nah bei Jobs, guten Schulen und Kitas liegen, werden nicht nur in den Großstädten rar. Heute entscheidet die Frage, ob in der Nähe der Wohnung eine gute Schule oder Kita liegt schon früh darüber, ob Mohamed die gleichen Zukunftschancen hat wie Marie. Viele Familien mit Kindern, Menschen, die wenig verdienen oder Ältere mit kleiner Rente bangen um ihre Wohnungen. Oft müssen sie ihre lieb gewonnene Nachbarschaft aufgeben. Mancherorts müssen Mieterinnen und Mieter jeden dritten Euro ihres Nettoeinkommens allein für das Wohnen berappen. Bundesweit werden jährlich immer noch 70.000 Wohnungen zu wenig gebaut. Vor allem fehlt es an günstigen Mietwohnungen in den Städten und Ballungsräumen. Während mancher Landkreis verödet, suchen viele Menschen Arbeit, Chancen und ihr Glück in den großen Städten, die zu platzen scheinen.

Gleichzeitig unterstützt die Bundesregierung absurderweise Immobilienspekulanten, denn wenn sie Anteile an Immobilienpaketen – Share Deals – kaufen, zahlen sie keine Grunderwerbssteuer, während jede Familie, die die eigenen vier Wände erwirbt, zur Kasse gebeten wird. Dieses Steuerschlupfloch wollen wir abschaffen. Bezahlbares Wohnen in angemessenen Wohnungen ist für uns alle existentiell. Unsere Wohnungen dürfen keine Spekulationsobjekte sein. Wir sagen: Wohnungen müssen für alle bezahlbar bleiben. Das stärkt den sozialen Zusammenhalt. Uns Grünen geht es zuerst darum, dass Menschen mit kleinerem und mittlerem Geldbeutel bezahlbare Mietwohnungen finden. Außerdem unterstützen wir Familien mit kleinerem und mittlerem Einkommen dabei, einen Anteil an Wohnungsgenossenschaften zu erwerben. Wir Grüne stehen klar an ihrer Seite und setzen uns für den Schutz ihrer Interessen ein. Wohnen ist für uns Teil der öffentlichen Daseinsvorsorge.

Schon gewusst?

Quelle: http://www.gruene.de/programm-2017/a-bis-z/wir-sorgen-fuer-bezahlbare-wohnungen.html



Verwandte Artikel