Wir begrünen unsere Wirtschaft für Umweltschutz und neue Jobs

Das Industriezeitalter hat Wohlstand und Lebensqualität vieler Menschen deutlich verbessert. Doch es zeigt sich immer klarer, dass die rohstoff- und verbrennungsintensive industrielle Wirtschaftsweise unsere Lebensgrundlagen bedroht,  unsere Luft verschmutzt und unser Wasser verdreckt.  Und es gibt immer mehr Menschen, die materielles Wachstum nicht in jedem Fall als Bedingung für ihre Lebenszufriedenheit betrachten.

Die ökologische Modernisierung ist die existentielle Aufgabe unserer Zeit und zugleich die Zukunftsversicherung unserer Wirtschaft. Unternehmer und Tüftlerinnen entwickeln Produkte und Dienstleistungen, die unsere Lebensqualität immer mehr vom Ressourcenverbrauch abkoppeln. Deutsche Unternehmen haben es geschafft, dass heute billiger denn je Energie aus Sonne und Wind gewonnen werden kann. Deutsche Unternehmen sind auch bei Effizienztechnologien im Industriebereich, beim  Thema Recycling und nachhaltige Wasserwirtschaft gut aufgestellt. Deren Marktvolumen lag 2013 bei 344 Milliarden Euro. Bis 2025 wird es sich laut dem Umweltministerium voraussichtlich auf 740 Milliarden Euro erhöhen. In diesen Wachstumsmarkt müssen wir noch stärker rein. Alle diese Unternehmen sind Pioniere des Wandels hin zu einem neuen, nachhaltigen Wohlstand. Sie schaffen Arbeitsplätze, die auch morgen noch bestehen, während in schmutzigen, kohlenstoffintensiven Branchen Arbeitsplätze abgebaut werden.

Was mit der Energiewende für Strom und Wärme begonnen hat, muss nun quer durch unsere Wirtschaft nachvollzogen werden. Klima- und Ressourcenschutz brauchen wir in allen Branchen. Denn wer den Anschluss an die Nachfrage der internationalen Märkte verpasst, verliert in Zukunft Wohlstand und Arbeitsplätze. Auslöser für die unglaubliche Innovationsdynamik im Bereich Erneuerbare Energien war das von rot-grün eingeführte Erneuerbare Energien Gesetz. Das heißt wir brauchen Leitplanken, die den Weg aufzeigen, zum Beispiel: Weg vom fossilen Verbrennungsmotor und hin zum Elektroauto und zu innovativen Formen der Mobilität, wie Carsharing und stärkerer Vernetzung. Weg vom Öl und hin zu nachwachsenden Rohstoffen in der Chemie.

Wir wollen mehr Lebensqualität für alle, ohne dass der Verbrauch materieller Güter immer weiter steigen muss. Dies gelingt zum Beispiel durch soziale Innovationen, wie in manchen Bereichen der Share Economy. So teilen wir uns heute die Nutzung von Autos, statt sie zu besitzen. Zusammen mit der Anwendung neuer Technologien führen sie zu einer wirksamen und sparsamen Nutzung unserer natürlichen Ressourcen. Nur mit Kreativität und Erfindergeist wird es uns gelingen, anders und besser zu wirtschaften.

Es darf nicht mehr sein, dass Union und SPD mit dem Geld der Steuerzahler Klimakiller künstlich am Leben erhalten, statt in die Zukunft zu investieren. Es muss Schluss damit sein, dass diese Bundesregierung rund 100 Millionen Euro der Pensionsrücklagen für die Bundesbeamten und der Rücklagen der Bundesanstalt für Arbeit in klimaschädliche Unternehmen investiert. Die Bundesregierung muss hier endlich Verantwortung übernehmen, Schmutzkapital abziehen und nachhaltig anlegen.

Schon gewusst?

Quelle: http://www.gruene.de/programm-2017/a-bis-z/wir-begruenen-unsere-wirtschaft-fuer-umweltschutz-und-neue-jobs.html



Verwandte Artikel