Des Glückes Unterpfand

Eine Terminübersicht findet ihr am Ende der Seite.

Die Regierungskrise hält seit Wochen die Republik in Atem: Offen werden Machtspiele und Intrigen ausgetragen. Offen werden Grundprinzipien dieses Landes in Frage gestellt: Die Würde des Menschen scheint nicht mehr unantastbar, die liberale Demokratie nicht mehr ohne weiteres garantiert, die Verankerung in Europa wird in Frage gestellt. Viele wenden sich enttäuscht ab von „der Politik“. Der Zusammenhalt bröckelt.

In dieser Lage gehen die Bundesvorsitzenden von BÜNDNIS 90/Die Grünen, Annalena Baerbock und Robert Habeck auf Deutschlandreise – in Dörfer und Städte in der ganzen Republik. Der Titel: „des Glückes Unterpfand“. Ein Unterpfand ist der Gesellschaft für Deutsche Sprache zufolge eine Garantie. Tausendmal schief und krumm gesungen, heißt es in der Nationalhymne: „Einigkeit und Recht und Freiheit sind des Glückes Unterpfand.“

„Dass wir unsere Reise unter einen Titel stellen, der aus der Nationalhymne stammt, mag auf den ersten Blick irritieren. Aber gerade jetzt geht es mehr denn je um die Frage, wie wir in diesem Land zusammenleben wollen. Und so alt die Worte aus der Hymne sind, so sehr sind sie ein starkes Versprechen und eine ständige Erinnerung an das Grundlegende in unserer Demokratie: Gleich, woher jemand kommt, wie er aussieht und wie sie denkt oder lebt: Das individuelle Glück kann sich nur entfalten, wenn Einigkeit und Recht und Freiheit garantiert sind“, sagt Annalena Baerbock.

„Dabei ist Einigkeit doppelt zu sehen: Gerechtigkeit und sozialer Zusammenhalt als Kitt unserer Gesellschaft und genauso der Zusammenhalt in Europa. Denn unser Land ist Dank seiner europäischen Nachbarn aus den furchtbarsten Zeiten am Ende als geeintes Land neu erwachsen. Es hat sich in der Verfassung dazu verpflichtet, auf die Einheit Europas hinzuwirken. Europa ist Garant für den Frieden und unsere Zukunft – nichts weniger. Trotz allen politischen Fehlentwicklungen: Der Einsatz für diese europäische Einheit in Vielfalt ist eine Aufgabe, die aus der Geschichte erwächst. Dies wird jedoch nur gelingen, wenn Politik Menschen Halt in dieser gefühlt entgrenzten Welt gibt. Und das fängt in den Dörfern und Gemeinden, im konkreten Leben an. Der Rückzug ins Nationale dagegen wäre fatal – und keine Antwort“, betont Annalena Baerbock.

Robert Habeck ergänzt: „Die Konfrontation derzeit ist sehr grundsätzlich: Liberale Demokratie versus autoritäre Wutpolitik. Europa versus Nationalstaat, gleiche Rechte versus Deutschtümelei und völkischem Geschwafel. In dieser Auseinandersetzung gilt es, Position zu beziehen. Wir wollen ein positives, starkes, optimistisches Bild von dem zeichnen, was uns in diesem Land zusammenhält.“

“Glück ist dabei ein schöner, aber auch schwieriger, sperriger Begriff für die Politik. Er klingt altmodisch und modern zugleich. Seine moderne Übersetzung lautet “gutes Leben” oder “Lebenszufriedenheit”. Aber beides ist sperrig und klingt technisch. Sprache jedoch schafft politische Agenden. Bewusst gehen wir damit über die bisherige Begrifflichkeit hinaus. Wir rücken mit “Glück” einen Begriff ins Zentrum, um die Debatte zu prägen. Deutschland ist nicht rückwärtsgewandt und düster, sondern modern, weltoffen, frei, sozial und ökologisch. Um das zu bewahren, müssen wir viel verändern“, sagte Habeck weiter.

Die Reise besteht aus zwei Teilen: In der ersten Hälfte der Sommerferien ist Robert Habeck unterwegs, in der zweiten Annalena Baerbock.

Der erste Teil mit Robert Habeck startet am 12. Juli und geht bis zum 27. Juli. Auf dem Plan stehen unter anderem Gespräche mit Soldaten über Auslandseinsätze, mit der Bundespolizei an der deutsch-österreichischen Grenze und in der Stadt Kandel mit Vertretern einer Bürgerinitiative, die sich nach dem Mord an einem Mädchen gegen die Vereinnahmung von rechts wehrt.

Robert Habeck wird zudem an historische Orte der Freiheits- und Demokratiebewegung fahren: etwa nach Frankfurt, wo 1848 das erste deutsche Parlament tagte oder zum Schloss Hambach, wo 1832 Studenten mit dem Hambacher Fest für Demokratie und Freiheit demonstrierten. „Orte wie Hambach werden bewusst von Rechtspopulisten genutzt, um ihre Agenda zu stricken. Aber das Land und seine Geschichte, gehören nicht den Rechtspopulisten, sondern allen Menschen im Land. Auch die Bürgerbewegung in Ostdeutschland, die zur friedlichen Revolution führte, rückt in den Focus.

Der zweite Teil von Annalena Baerbock beginnt am 3. August und geht bis zum 17. August: Neben dem Strukturwandel in der Industrie stehen die Umbrüche im ländlichen Raum und das Zusammenleben in sozialen Brennpunkten im Fokus. Annalena Baerbock macht sich unter anderem ein Bild von der Zusammenarbeit von Polizei und Zoll an der ehemaligen deutsch-polnischen Grenze, begleitet Pflegekräfte in der ambulanten Pflege in Thüringen, besucht in Mannheim einen sozialen Brennpunkt und diskutiert mit Arbeitern der Raffinerie in Leuna über Industriearbeitsplätze von Morgen. Sie informiert sich über die Belastung von Jugendämtern und diskutiert mit Jugendlichem im Wahlkreis Gera-Greiz-Altenburg, der eines der höchsten AfD-Ergebnisse hatte, über demokratische Beteiligung.

„Dort, wo der Bus nicht fährt, es keine Ärzte oder Hebammen gibt, fühlen sich  Menschen nicht nur abgehängt – sie sind es. manchen Orten entlädt sich das in Frust und Wut, an etlichen aber werden Menschen selbst aktiv und arbeiten gegen den staatlichen Mangel an. Soziale Brennpunkte müssen zu den Orten mit den besten Schulen, Schwimmbädern und Sportplätzen werden. Das schafft die Voraussetzungen für Zusammenhalt, sagt Annalena Baerbock.“

Ein Schwerpunkt liegt auf dem Leben in Ostdeutschland. „Das Gefühl von Heimatverlust und die Suche nach der Identität spielen in der gesamten politischen Debatte eine große Rolle. In Ostdeutschland mit vielen strukturschwachen Räumen, stellen sich diese Fragen aber auch fast 30 Jahre nach der friedlichen Revolution noch mal verschärft. Das müssen wir in den Blick nehmen“, sagt Annalena Baerbock.

Informationen über die Termine im August mit Annalena Baerbock folgen.

Quelle: https://www.gruene.de/ueber-uns/2018/des-glueckes-unterpfand.html



Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld